Sanierungsgebiet

Bahnhof / Schlachthof

Artikel / Bilder wurden von Leon Feuerlein (Stadt Offenburg)

dem Bürgerverein zur Verfügung gestellt. Stand Januar 2018.

 

Städtebaulicher Handlungsbedarf rund um Bahnhof und Schlachthof

Zwei Schwerpunkte der Stadtentwicklung in den nächsten Jahren in Offenburg werden der Bahnhof und seine Umgebung sowie der Schlachthof und seine Umgebung sein.

Bahnhofsquartier

Eine Verbesserung der Situation am Bahnhof in Offenburg ist schon lange Gegen-stand von Beratungen im Gemeinderat, Diskussionen in der Öffentlichkeit und Überlegungen der Stadtverwaltung.

In den letzten Jahren und Jahrzehnten sind bereits verschiedene Erneuerungsmaßnahmen erfolgt wie zum Beispiel die Verlängerung der Südunterführung.

Es besteht jedoch weiterhin ein allgemeiner Erneuerungs- und Revitalisierungsbedarf für das Bahnhofsempfangsgebäude. Kritisch zu sehen ist weiter die Verkehrssituation. Heute verläuft der innerstädtische Durchgangsverkehr über die wichtige Querung Unionbrücke direkt am Bahnhofsempfangsgebäude vorbei und überschneidet sich dort mit dem Fußgänger-, Fahrrad- und Busverkehr. Hierdurch werden die Möglichkeiten zur Gestaltung des Bahnhofsumfeldes, z.B. im Sinne eines Bahnhofsvorplatzes mit Aufenthaltsqualität, stark eingeschränkt.

Auch besteht ein Bedarf an weiteren Parkmöglichkeiten in Bahnhofsnähe, um ein ausreichendes Angebot für Bahnkunden zu gewährleisten und eine Überlastung der angrenzenden Wohngebiete zu vermeiden.

In den an den Bahnhof angrenzenden Baublöcken besteht ebenfalls zum Teil Erneuerungsbedarf. Grundstücke sind teilweise nicht der zentralen Lage angemessen genutzt, ein Neuordnungsbedarf besteht. Dies gilt beispielsweise für den Bereich der Unionrampe, nördlich des künftigen „Rée-Carré“, für den rückwärtigen Bereich an der Unionrampe. Ebenso betrifft dies auch punktuell weitere an den Bahnhof grenzende Grundstücke.

Schlachthofquartier

Der Schlachthof wurde 1905 erbaut und steht unter Denkmalschutz. Seine heutige Nutzung wird spätestens Ende 2019 aufgegeben werden. Dies ermöglicht eine Umnutzung, die dem zentralen Standort und der sich durch das Sanierungsgebiet „Mühlbach“ wandelnden Umgebung angemessen ist. Grundlage sind dabei der Er-halt und die Umnutzung des historischen, denkmalgeschützten Gebäudes. Als künftige Nutzung ist ein Kultur- und Kreativwirtschaftszentrum geplant.

Auch auf angrenzenden Flächen besteht ein Erneuerungsbedarf. Ein bisher westlich angrenzend ansässiges Unternehmen wird in das interkommunale Gewerbegebiet „Gewerbepark Raum Offenburg“ umziehen, so dass auch dieses Grundstück künftig für eine neue Nutzung verfügbar ist. Das nördlich angrenzende Grundstück des früheren Gaskessels und weitere Flächen werden bisher provisorisch als Pendlerparkplatz genutzt, auch hier ist die längerfristige Nutzung noch zu klären.

Weitere Aufgabenstellungen im Umfeld

Auch im weiteren Umfeld von Bahnhof und Schlachthof besteht städtebaulicher Erneuerungsbedarf.

Bei der Vernetzung von Bahnhof, Schlachthof und dem umliegenden Stadtraum für den Fußgänger- und Fahrradverkehr sind noch Verbesserungen denkbar. Der Mühlbachgrünzug bietet weiteres Aufwertungspotential. Die Freiburger Straße bietet noch Potential für eine stadträumliche Aufwertung, ohne ihre Funktion als Hauptverkehrsstraße einzuschränken.

Das weitere Umfeld von Bahnhof und Schlachthof ist auch daraufhin zu untersuchen, ob dort noch Wohnraumangebote geschaffen werden können und ob die dort angesiedelten verschiedenen sozialen Einrichtungen Weiterentwicklungsbedarf haben oder dort Verbesserungen möglich sind.

Geplante Ausweisung eines Sanierungsgebiets

Vorgesehen ist, im Jahr 2018 ein Sanierungsgebiet „Bahnhof – Schlachthof“ förmlich auszuweisen. Ziel ist eine Aufnahme in die Städtebauförderung ab dem 01.01.2019.

Als Voraussetzung erfolgen jetzt die sogenannten „vorbereitenden Unter-suchungen“.  Das Untersuchungsgebiet umfasst ein größeres Gebiet rund um Bahnhof und Schlachthof.

Wichtiger Bestandteil der vorbereitenden Untersuchungen ist eine Einbeziehung und Beteiligung der betroffenen Bürger.

Parallel werden mit der Erstellung eines Verkehrskonzepts sowie mit einer Machbarkeitsstudie zum Schlachthof Grundlagen geklärt und so die Voraussetzungen für eine zügige Durchführung späterer Maßnahmen geschaffen.

Vorbereitende Untersuchungen

 

Gemäß § 141 des Baugesetzbuchs sind vorbereitende Untersuchungen Voraussetzung, um eine Sanierungsgebiet auszuweisen und in ein Förderprogramm aufgenommen zu werden.

 

In den vorbereitenden Untersuchungen wird dargestellt, welche städtebauliche Missstände im Gebiet bestehen.

 

Die Vorbereitenden Untersuchungen sollen nach dem Baugesetzbuch Informationen über

- die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse,

- die möglichen Auswirkungen der geplanten Sanierung für die unmittelbar Betroffenen auf ihre soziale und wirtschaftliche Situation,

- die anzustrebenden allgemeinen Ziele sowie die Durchführbarkeit der Sanierung allgemein im Gebiet liefern.

 

Die Stadt Offenburg wird bei den Untersuchungen durch das Büro „die STEG Stadtentwicklung GmbH“ aus Stuttgart unterstützt. Die vorbereitenden Untersuchungen werden im 1. Halbjahr 2018 durchgeführt.

 

Wichtiger Teil der vorbereitenden Untersuchungen ist die Beteiligung der Bürgerschaft.

 

Beteiligung der Bürgerschaft

 

Eine erste Bürgerinformationsveranstaltung zum geplanten Sanierungsgebiet fand am 26.10.2017 im Technischen Rathaus statt.

 

Um alle Bewohner, Grundstückseigentümer und Gewerbetreibenden im Gebiet zu informieren und um Grundlagen abzufragen, findet im Januar 2018 eine umfassende schriftliche Befragung statt. Alle Beteiligten werden durch die Stadt Offenburg angeschrieben und haben Gelegenheit, sich einzubringen.

 

Um über gute Grundlagen für die Sanierung zu verfügen, wäre die Stadtverwaltung sehr dankbar, wenn sich möglichst viele Bewohner, Eigentümer und Gewerbetreibende an der Befragung beteiligen.

 

Als weitere Gelegenheit für die Öffentlichkeit, sich zu informieren und eigene Vorstellungen einzubringen, wird am 14.04.2018 ein „Markttag“ zum geplanten Sanierungsgebiet Bahnhof-Schlachthof stattfinden. Der genaue Ort wird noch bekanntgegeben.

 

Ansprechpartner bei der Stadt Offenburg

 

Abteilung Stadtplanung und Stadtgestaltung

 

Augustine Zemla

Tel. (0781) 82-2362

augustine.zemla@offenburg.de

 

Leon Feuerlein

Tel. (0781) 82-2363

leon.feuerlein@offenburg.de

 

Informationen im Internet: http://www.offenburg.de/sbs

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgervereinigung Nordwest Offenburg e.V. Impressum